Sonderpreise für Freunde

Immer wieder haben wir spezielle Kontingente für Mitglieder. Allerdings leider keine unbegrenzten.

 

Gemeinsam auf Reisen

Zu diesem Thema

Besondere
Events

Zu diesem Thema

Sonderpreise für Freunde

Für die folgenden Veranstaltungen
gibt es Ticket-Kontingente zu Sonderpreisen für unsere Mit­glieder.

Als Freundin und Freund des Mousonturms sehen Sie dessen Produktionen sicherlich mit großer Leidenschaft und Begeis­terung!
Wenn Sie regelmäßig im Turm zu Gast sind, wird es Sie freuen, dass der Mousonturm seinen Freunden & Förderern vergünstigte Karten anbietet, um sich bei Ihnen für Ihr Engagement zu bedanken.
Jeden Monat können Sie so zahl­reiche Veranstaltungen zu besonders günstigen 7 Euro besuchen!

Sie haben verschiedene Möglich­keiten, Ihre Karten zu erhalten:

  • online über den Mousonturm, indem Sie dem Link zur Ticket­bestellung der jeweiligen Veran­staltung folgen oder
  • Sie reservieren Ihre Karten per Mail an ticketservice[at]mousonturm.de
    Bitte beachten Sie dabei, dass in diesem Fall keine Bestätigungsmail versen­det wird! oder
  • Sie können die Karten zu den regulären Öffnungszeiten jeweils zwei Stunden vor jeder Auffüh­rung unter der Vorlage Ihres Mitglieds­ausweises an der Kasse des Mousonturms erwerben oder
  • über das Kartentelefon unter
    069 405895-20 jeweils zwei Stunden vor jeder Aufführung reservieren.

Infos zu allen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Intendantenbrief von Matthias Pees: Dezember 2017/Januar 2018

ZukT

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


ZuKT macht Lust auf Tanz! Einmal im Jahr prä­sentiert der Aus­bildungs­bereich für Zeit­genös­sischen und Klas­sischen Tanz an der Hoch­schule für Musik und Dar­stel­lende Kunst ein anspruchs­volles Programm im Mousonturm. Das Spektrum der in ZuKT_#TANZ gezeigten Choreo­grafien reicht von „Danse macabre“ aus dem Zyklus „Tänze der Nacht“ (1918) von Mary Wigman über Stücke von Cameron McMillan, Marguerite Donlon und Ayman Harper bis hin zu neuen Stücken von Jean-Hugues Assohoto, Marc Spradling, Johannes Wieland und Katja Cheraneva, einer ZuKT-Alumna, die mit The Forsythe Company gear­beitet hat und zum ersten Mal mit ZuKT-Studier­enden ein Stück entwickelt. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreo­grafinnen und Choreografen haben die Studier­enden Gelegenheit, zahlreiche Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungs­fähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!

TANZ

Termine
So. 27.05.2018 - 18 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Boris Nikitin (CH) / Hamlet

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


THEATER

Sein und Nicht­sein zugleich. Die Hamlet-­Inszenierung von Boris Nikitin ist keine Nach­erzählung des Shakespeare-­Stoffs. Vielmehr entwirft der schweizerische Regisseur in einer Mischung aus Performance und queerem Musik­theater eine eigene Theater­vision über Identität, Krankheit und Wirklich­keit. Im Zentrum steht der Performer und Elektro­musiker Julian Meding, der als fordernd verletzliche Hamlet-­Figur sich selbst, seinen Körper und seine Biografie, den Blicken des Publikums aussetzt. Begleitet, erhoben und gekontert wird er vom preisge­krönten Barock­ensemble Der Musikalische Garten. Kann das Theater ein Ort der Solidarität sein? Medings Ringen mit der Wirklichkeit rückt den Rahmen des Spiels selbst ins Zentrum und macht „Hamlet“ zur poetischen Revolte – roh, grobkörnig, konfrontativ, asozial, schillernd.

ALL IN / STAY COOL - für alle ab 16!

Termine
So. 10.06.2018 - 18 Uhr
Künstlergespräch im Anschluss

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Bernhard Cremer (Berlin/Frankfurt)

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


Born to make you happy

LIEDERABEND/PERFORMANCE

Daniel Cremer rettet das Theater mit einem Lieder­abend, der wirklich allen gefällt. „Es geht nicht um Unter­haltung, sondern tatsächlich um Glück. Glückliche Menschen kann niemand unter­drücken. Darum scheitert dieser Abend, wenn auch nur ein Mensch weniger glücklich aus ihm hervorgeht.“ So beschreibt der Autor, Performance­künstler und Preisträger der Frankfurter Autoren­stiftung Daniel Cremer seine neuste Performance. Nach ihrem großen Erfolg im September setzt er nun zu einem zweiten Rettungs­versuch im Mousonturm an und lädt sein Publikum ein, mit ihm das Format „Liederabend“, das wie kaum ein anderes für bürgerliches Kulturgut steht, zu verdrehen. Aus dem altbe­kannten Ein-Mann-steht-auf-der-Bühne-und-singt-Euch-etwas-Vor wird ein aufregender Trip in eine Welt, in der alles erlaubt ist, in der alles gesagt werden kann, weit weg von Ironie und Zynismus.

In Deutsch, Englisch, Fremdsprache

Termine
Fr. 15.06.2018 - 20 Uhr
Sa. 16.06.2018 - 20 Uhr
So. 17.06.2018 - 20 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Bernhard Cremer (Berlin/Frankfurt)

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


Born to make you happy

LIEDERABEND/PERFORMANCE

Daniel Cremer rettet das Theater mit einem Lieder­abend, der wirklich allen gefällt. „Es geht nicht um Unter­haltung, sondern tatsächlich um Glück. Glückliche Menschen kann niemand unter­drücken. Darum scheitert dieser Abend, wenn auch nur ein Mensch weniger glücklich aus ihm hervorgeht.“ So beschreibt der Autor, Performance­künstler und Preisträger der Frankfurter Autoren­stiftung Daniel Cremer seine neuste Performance. Nach ihrem großen Erfolg im September setzt er nun zu einem zweiten Rettungs­versuch im Mousonturm an und lädt sein Publikum ein, mit ihm das Format „Liederabend“, das wie kaum ein anderes für bürgerliches Kulturgut steht, zu verdrehen. Aus dem altbe­kannten Ein-Mann-steht-auf-der-Bühne-und-singt-Euch-etwas-Vor wird ein aufregender Trip in eine Welt, in der alles erlaubt ist, in der alles gesagt werden kann, weit weg von Ironie und Zynismus.

In Deutsch, Englisch, Fremdsprache

Termine
Fr. 15.06.2018 - 20 Uhr
Sa. 16.06.2018 - 20 Uhr
So. 17.06.2018 - 20 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Bernhard Cremer (Berlin/Frankfurt)

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


Born to make you happy

LIEDERABEND/PERFORMANCE

Daniel Cremer rettet das Theater mit einem Lieder­abend, der wirklich allen gefällt. „Es geht nicht um Unter­haltung, sondern tatsächlich um Glück. Glückliche Menschen kann niemand unter­drücken. Darum scheitert dieser Abend, wenn auch nur ein Mensch weniger glücklich aus ihm hervorgeht.“ So beschreibt der Autor, Performance­künstler und Preisträger der Frankfurter Autoren­stiftung Daniel Cremer seine neuste Performance. Nach ihrem großen Erfolg im September setzt er nun zu einem zweiten Rettungs­versuch im Mousonturm an und lädt sein Publikum ein, mit ihm das Format „Liederabend“, das wie kaum ein anderes für bürgerliches Kulturgut steht, zu verdrehen. Aus dem altbe­kannten Ein-Mann-steht-auf-der-Bühne-und-singt-Euch-etwas-Vor wird ein aufregender Trip in eine Welt, in der alles erlaubt ist, in der alles gesagt werden kann, weit weg von Ironie und Zynismus.

In Deutsch, Englisch, Fremdsprache

Termine
Fr. 15.06.2018 - 20 Uhr
Sa. 16.06.2018 - 20 Uhr
So. 17.06.2018 - 20 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Penelope Wehrli (CH), Tanzcompagnie Rubato (Berlin)

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


Eadweardʼs Ear – Muybridge extended/Frankfurter Editionen

MUSIKTHEATER/TANZ

Ob auf internationalen Opernbühnen, für die Ensemblechoreografien von Johann Kresnik oder in ihren eigenen Performances und Installationen: die Schweizer Theaterkünstlerin Penelope Wehrli erschafft mit ihren Raum- und Ereigniskonzeptionen so sinnliche wie multiperspektivische Versuchsanordnungen. Für „Eadweardʼs Ear“ ließen sich Wehrli und ihr Team von Eadweard Muybridges frühen Fotoserien inspirieren, in denen er menschliche Bewegungsabläufe erstmals im Detail sichtbar machte. Über ein elektronisches Sensorinterface begegnen sich in einer hochdifferenziert gestalteten Raumkomposition die Berliner Tanzkompanie Rubato und ein virtuoses Instrumentalquartett aus Alejandra Cardenas (E-Gitarre), Stephanie Hupperich (Fagott), Alexander Nickmann (Schlagwerke) und Gerriet K. Sharma (Komposition). In der mehrstündigen Performance formt sich ein dialogisches Spiel zwischen Bewegungs- und Klangimpulsen zu einer völlig eigenen choreografisch-musikalischen Ästhetik.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich

Termine
Fr. 22.06.2018 - 20 Uhr
Sa. 23.06.2018 - 18 Uhr - 17:30 Uhr Einführung

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Penelope Wehrli (CH), Tanzcompagnie Rubato (Berlin)

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


Eadweardʼs Ear – Muybridge extended/Frankfurter Editionen

MUSIKTHEATER/TANZ

Ob auf internationalen Opernbühnen, für die Ensemblechoreografien von Johann Kresnik oder in ihren eigenen Performances und Installationen: die Schweizer Theaterkünstlerin Penelope Wehrli erschafft mit ihren Raum- und Ereigniskonzeptionen so sinnliche wie multiperspektivische Versuchsanordnungen. Für „Eadweardʼs Ear“ ließen sich Wehrli und ihr Team von Eadweard Muybridges frühen Fotoserien inspirieren, in denen er menschliche Bewegungsabläufe erstmals im Detail sichtbar machte. Über ein elektronisches Sensorinterface begegnen sich in einer hochdifferenziert gestalteten Raumkomposition die Berliner Tanzkompanie Rubato und ein virtuoses Instrumentalquartett aus Alejandra Cardenas (E-Gitarre), Stephanie Hupperich (Fagott), Alexander Nickmann (Schlagwerke) und Gerriet K. Sharma (Komposition). In der mehrstündigen Performance formt sich ein dialogisches Spiel zwischen Bewegungs- und Klangimpulsen zu einer völlig eigenen choreografisch-musikalischen Ästhetik.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich

Termine
Fr. 22.06.2018 - 20 Uhr
Sa. 23.06.2018 - 18 Uhr - 17:30 Uhr Einführung

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Paula Rosolen (Frankfurt/Berlin/Paris)

Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main


TANZ/TANZPLATTFORM RHEIN-MAIN

„I wanna be anarchy“ – mit diesem Satz leitete der Sänger der Sex Pistols Johnny Rotten vor über vierzig Jahren eine neue Ära ein. Der Punk­rock war geboren. Punk war nicht nur Musik, sondern eine Lebensweise. Er lehnte aus einer nihilistischen Haltung heraus den Status quo, die Konsum­gesellschaft mit ihren Werten und ihrer Ästhetik ab und betonte stattdessen das Unvoll­kommene und Rohe. Was ist von Punk geblieben, dieser subkulturellen Bewegung, deren Bild­sprache zunehmend Einzug in die Modewelt und den Main­stream gehalten hat? Paula Rosolen, die sich für randständige Themen im Tanz interessiert, begibt sich in ihrem neuen Stück auf Spurensuche. Sie kehrt zu den Ursprüngen des Punk zurück und extrahiert seine besondere Körperlichkeit, seine Bewegungs­qualitäten. Wie in ihren vorherigen Produktionen schafft sie dabei unerwartete Verbindungen und schließt die Punk-Bewegungen mit zeitgleichen Entwicklungen im Post­modern Dance kurz.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich

Termine
Do. 28.06.2018 - 20 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Rufus Wainwright (USA/Kanada)

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERT

"Ein Künstler, der in seinen Konzerten die Zuschauer-Herzen einsammelt", meint der Rolling Stone (D), und die New York Times rühmt seine "genuine originality": Ganz sicher, Rufus Wainwright ist einer der heraus­ragenden  Sänger, Komponisten und Song­writer unserer Zeit, und er wandelt jenseits aller ausge­tretenen Pfade zwischen Pop und Klassik - einer der ganz großen kanadischen Popstars.

Termine
Di. 24.07.2018 – 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder:
Vorverkauf  21,- Euro*
Abendkasse 24,50 Euro*

*solange das Kontingent reicht.

 

 

Summer in the City 2018 - Festivalpass

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERTE

Summer in the City bietet auch 2018 wieder hochkarätige Musik-Acts an einem der schönsten Orte Frankfurts: Im Musikpavillon des Palmengartens. Dort präsentieren wir bei jedem Wetter Singer-Songwriter ebenso wie aktuelle Musik an der Schnittstelle zwischen Folk, Jazz und Avantgarde.

Der Festivalpass ermöglicht den Besuch aller 6 Konzerte zu einem exklusiven f.f.m. Gesamtpreis von € 66 – ein wahres Schnäppchen für treue Summer-in-the-City-Fans!

Der Festivalpass gilt nach Veranstaltung als 2for1-Gutschein für einen Besuch im Palmengarten (bis 31.12.2018).

Termine
Di. 24.07.2018 – 19:30 Uhr     Rufus Wainwright
Di. 31.07.2018 – 19:30 Uhr     Orlando Julius & the Heliocentrics
Di. 07.08.2018 – 19:30 Uhr     Bukahara
Di. 14.08.2018 – 19:30 Uhr     Daara J. Family with Faada Freddy
Di. 21.08.2018 – 19:30 Uhr     Mogli
Di. 28.08.2018 – 19:30 Uhr     Bergen Big Band

Preise
für Mitglieder: 66,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Orlando Julius & The Heliocentrics (Nigeria)

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERT

Orlando Julius begann in den 1960er-Jahren, afrikanische Musik­elemente wie Highlife mit amerikan­ischen Rhythm & Blues, Jazz, Funk und Soul zu mischen; zu seinen Haupt­einflüssen zählen Fela Kuti und Afrobeat. Neben seiner Arbeit in Nigeria tourte er mehrere Jahre in den Vereinigten Staaten, wo er mit Lamont Dozier, The Crusaders und Hugh Masekela zusammen­arbeitete. 1966 erschien sein Album Super Afro Soul, das ihn in Nigeria landes­weit bekannt machte. In der Musik des Albums verschmolzen Highlife mit James Browns Famous Flames, Sam & Dave und jazzigen Blechbläser-Riffs. In den 70er-Jahren leitete er Orlando Julius & His Afro Sounders, mit der zwei LPs bei Philips vorlegte. Um 2000 gelang ihm ein inter­nationales Comeback, als Super Afro Soul wieder­veröffentlicht wurde. Seit 2014 tourt er mit der Londoner Band The Heliocentrics.

Termine
Di. 31.07.2018 – 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder:
Vorverkauf  12,- Euro*
Abendkasse 14,50 Euro*

*solange das Kontingent reicht.

 

 

Bukahara (Köln)

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERT

Bukahara sind ein sensationelles Juwel in der deutschen Popland­schaft.
Eine Band. Vier Musiker. Drei Kontinente. Stimmen und Songs, die eine geradezu magische Anziehungs­kraft erzeugen.

Termine
Di. 07.08.2018 – 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder:
Vorverkauf 12,- Euro*
Abendkasse 14,50 Euro*

*solange das Kontingent reicht.

Daara J. Family with FAADA FREDDY (Senegal)

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERT

Daara J Family, die 9-köpfige  senegalesische Afro/-Hip Hop-IKONE, kommt  in 2018 sensatio­neller weise mit FAADA FREDDY- dem Festival-Abräumer des letzten Jahres (SUMMER JAM, STIMMEN u.a.) - auf große European Festival-Tour! In dieser Formation bieten sie eine extrem tanzbare Mischung aus senega­lischen Afro-Pop-Grooves gepaart mit knackigen Hip Hop Sounds. Wyclef Jean und Mos Def waren beide so von ihrer überragenden Bühnen­präsenz und hoch­energetischen Show überzeugt, dass sie sie in den USA mit auf Tour genommen haben. Soziales Bewusstsein und klare politische Haltung sind Marken­zeichen von Daara J. Seit sie vor 20 Jahren ihr erstes Album veröffentlichten haben, haben sie weltweiten Kultstatus erreicht. So gewannen sie den renommierten World Music Award der BBC, tourten mit Peter Gabriel und traten als Headliner beim WOMAD-Festival auf. Nach einigen Jahren mit Focus primär auf dem afrikanischen Markt  freuen wir uns nun auf Ihr neues Album und anschließende Sommer-Tour in 2018!.

Termine
Di. 14.08.2018 – 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder:
Vorverkauf 12,- Euro*
Abendkasse 14,50 Euro*

*solange das Kontingent reicht.

Mogli (Frankfurt)

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERT

Nachdem ihre erste Tour bereits Monate im Vorfeld ausverkauft war ist MOGLI zurück mit einer Europa Tour 2018 und News, dass sie die Arbeit an ihrer neuen EP begonnen hat. "Wanderer" ihr aktuelles Album stieg ohne ein Label im Hinter­grund in die deutschen Album Charts ein und garantierte der aufstrebenden New­comerin einen Platz in der Indie Musik Welt.Die Inspiration dafür kam auf Gletschern in Alaska und im Dschungel Mexikos, auf den höchsten Gipfeln und in der Wüste.
Die 24 Jährige Sängerin brach 2016 in ein Abenteuer auf: "Expedition Happiness". Gemeinsam mit ihrem Partner, Filme­macher Felix Starck, baute sie einen Schulbus zu einem Wohnmobil um und reist ein Jahr durch Nordamerika. Sie führte Regie bei der Doku, die daraus entstand und war für den Soundtrack des Kinoerfolgs verantwortlich für den sie 12 ihrer Songs beisteuerte.
Dass sie Klavier und Gitarre dabei hat ermöglicht es ihr mitten im Nirgendwo das Erlebte in Songs zu verarbeiten. Das Ergebnis ist eindringlich und besonders. Einige Lieder fangen die epische Weite und Tiefe der Natur ein, während andere wie ein Fenster zu ihrem Inneren sind. Ihre melancholischen Songs sind oft mit mutigen Drums, Paukensounds und Chören arrangiert, manchmal brauchen die folkigen Melodien aber auch nur die Intimität eines Flügels. Mit einer Stimme die mal zart und brüchig und im nächsten Moment packend ist nimmt MOGLI uns mit an ferne Orte.

Termine
Di. 14.08.2018 – 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder:
Vorverkauf 12,- Euro*
Abendkasse 14,50 Euro*

*solange das Kontingent reicht.

Bergen Big Band Norwegian Song IV (Norwegen)

Palmengarten, Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main


KONZERT

Musician, composer, bandleader and arranger Dag Arnesen has had a lifelong relationship with the music of Edvard Grieg. Together with his trio he has enjoyed extraordinary success with his “Norwegian Song” recordings, where treasures from the Norwegian song heritage have been interpreted with a jazz flavour. On the fourth record in this series the trio has been replaced by Bergen Big Band, and this time Arnesen has written entirely new arrangements for Grieg’s music and a selection of Norwegian folksongs.

Bergen Big Band (BBB) is one of Norway’s leading big bands. It was established in 1991 as a continuation of Bergen Band. Among the artists they have collaborated with are The Core, Phil Woods, Paquito de Rivera, Joe Henderson, Maria Schneider, Diana Krall, Sissel Kyrkjebø, Andy Sheppard, Berit Opheim, Karin Krog, Gianluigi Trovesi, Mathias Eick, Dino Zaluzzi, Gustavo Bergalli, Jon Balke, Lars Jansson, Jan Magne Førde.

Termine
Di. 28.08.2018 – 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder:
Vorverkauf 12,- Euro*
Abendkasse 14,50 Euro*

*solange das Kontingent reicht.