Sonderpreise für Freunde

Immer wieder haben wir spezielle Kontingente für Mitglieder. Allerdings leider keine unbegrenzten.

 

Gemeinsam auf Reisen

Zu diesem Thema

Besondere
Events

Zu diesem Thema

Sonderpreise für Freunde

Für die folgenden Veranstaltungen
gibt es Ticket-Kontingente zu Sonderpreisen für unsere Mit­glieder.

Als Freundin und Freund des Mousonturms sehen Sie dessen Produktionen sicherlich mit großer Leidenschaft und Begeis­terung!
Wenn Sie regelmäßig im Turm zu Gast sind, wird es Sie freuen, dass der Mousonturm seinen Freunden & Förderern vergünstigte Karten anbietet, um sich bei Ihnen für Ihr Engagement zu bedanken.
Jeden Monat können Sie so zahl­reiche Veranstaltungen zu besonders günstigen 7 Euro besuchen!

Sie haben verschiedene Möglich­keiten, Ihre Karten zu erhalten:

  • online über den Mousonturm, indem Sie dem Link zur Ticket­bestellung der jeweiligen Veran­staltung folgen oder
  • Sie reservieren Ihre Karten per Mail an ticketservice[at]mousonturm.de
    Bitte beachten Sie dabei, dass in diesem Fall keine Bestätigungsmail versen­det wird! oder
  • Sie können die Karten zu den regulären Öffnungszeiten jeweils zwei Stunden vor jeder Auffüh­rung unter der Vorlage Ihres Mitglieds­ausweises an der Kasse des Mousonturms erwerben oder
  • über das Kartentelefon unter
    069 405895-20 jeweils zwei Stunden vor jeder Aufführung reservieren.

Infos zu allen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Intendantenbrief von Matthias Pees: November 2018

andcompany&Co. / Invinsible Republic: #stilllovingtherevolution

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


Wir haben sie so geliebt, die Revolution! Doch sie hat die Kinder von Karl Marx & Coca Cola entlassen und sich einer neuen Generation zugewandt: „Während 1917 auf den Staat fokussierte, zielte 1968 auf das Individuum. In Zukunft müsste es darum gehen, die Beziehungsweisen zwischen den Menschen in den Blick zu nehmen“, so die Autorin Bini Adamczak. Im Jahr der Jubiläen – 50 Jahre ’68, 100 Jahre Novemberrevolution, 200. Geburtstag von Karl Marx – machen sich vier Frauen auf die Suche nach einer neuen Liebe kreuz und quer durch einen komischen, alten Kontinent. Zwischen Pariser Mai und Prager Frühling zeigt sich: Die Revolution kennt keine Jahreszeiten und hält sich an kein Drehbuch. Sie stirbt nicht an Bleivergiftung, Kinderkrankheiten oder Altersschwäche. Sondern an der Melancholie ihrer Anhängerinnen und Anhänger. Gegen postrevolutionäre Depression (PRD) hilft vielleicht nur die Performance radikaler Demokratie: eine reale Versammlung.

Termine
Fr 14.12.2018 - 20:00 Uhr
Im Anschluss Künstlergespräch

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Lia Rodrigues Companhia de Danças / Fúria

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


Mit der Entscheidung, das Probenzentrum ihrer Kompanie nach Maré, in eine der härtesten Favelas Rio de Janeiros zu verlegen, bezieht Lia Rodrigues politisch und künstlerisch Position und wendet sich gegen Rassismus und soziale Segregation. Die neue Produktion dieser wichtigsten zeitgenössischen Choreografin Brasiliens ist tief von den extremen Bedingungen ihres Entstehungskontextes geprägt. Mit einem furiosen neunköpfigen Ensemble bearbeitet die Lia Rodrigues in „Fúria“ das Thema der Andersartigkeit. Das Stück verwandelt das Theater in eine fragile utopische Welt, in der die Tänzerinnen und Tänzer mal ein wildes Rudel, dann ein autonomer Organismus oder die Summe einzigartiger Individuen sind. Ihre Körper schlagen und schreien, sie greifen, schmiegen und klammern sich aneinander. Lia Rodrigues, deren letzte Arbeit „For the Sky Not to Fall“ 2016 im Rahmen von „Projeto Brasil“ im Mousonturm gezeigt wurde, ist die wahre Meisterin eines „körperpolitischen“ Tanzes.

Termine
Sa 26.01.2019 - 20:00 Uhr
Im Anschluss Künstlergespräch

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
So 27.01.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
Di 29.01.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Jetse Batelaan / (.....)

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


„(…..)“ siedelt an den Grenzen der Verständigung und bringt dabei den Apparat des Theaters in vollem Umfang zum Einsatz. Mit handgreiflichem Humor, Dunkelheit und Stille, der geballten Kraft der Scheinwerfer oder den Sounds und Beats des Frankfurter Elektro-Duos Les Trucs lockt „(…..)“ Verborgenes und Verschwiegenes in immer neuen Varianten hervor. Der niederländische Regisseur Jetse Batelaan widmet sich in seinen vielfach ausgezeichneten Produktionen mit Vorliebe den fundamentalen Vorbehalten, die insbesondere junges Publikum dem Theater gegenüber hegt: Von Erwachsenen zum Besuch genötigt, drohen dort Belehrungen, Langeweile und Peinlichkeiten. Batelaan macht in „(…..)“ für Menschen ab 12 Jahren diese kritisch-explosive Gemengelage zum Thema und Motor seiner Inszenierung und öffnet das Theater für den gemeinsamen Balanceakt aller auf den Grenzen zwischen dem (Un-)Ausgesprochen, (Un-)Gehörten, (Un-)Sichtbaren, (Un-)Kontrollierten.

Termine
Do 31.01.2019 - 19:00 Uhr
Im Anschluss Vermittlungsmaschine

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
Fr 01.02.2019 - 20:00 Uhr

für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.
 

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
Sa 02.02.2019 - 21:00 Uhr
 

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
So 03.02.2019 - 18:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Susanne Zaun /Marion Schneider

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


"Es ist doch eine schöne Sache, über Kanzlerkandidaten zu reden und dabei Blutwurst zu essen"

Ob bei Angela Merkel, Madonna oder der Queen – zweifellos sind Machtstrategien und die Repräsentation von Körpern eng miteinander verbunden. Und nicht nur wie wir unsere Körper zeigen, sondern auch wie wir über sie sprechen, bestimmt die Sphäre der Macht. Wie also setzen auch demokratisch legitimierte Herrscher ihren Körper ein, um Macht auszuüben? Kommt es am Ende doch einfach auf die Größe an, wenn es darum geht, Glaubwürdigkeit zu performen und Stimmen zu gewinnen? Susanne Zaun und Marion Schneider gehen diesen Fragen nach. In ihrem neuen Stück lassen sie einen unerschrockenen Frauenchor den Körper mit einer historischen Persönlichkeit tauschen, die passender nicht sein könnte, wenn es um Fragen des Verhältnisses von Macht und Körper geht: Helmut Kohl

Termine
Mi 06.02.2019 - 20:00 Uhr
Warm-Up 19:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
Do 07.02.2019 - 21:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
Di 12.02.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Daniel Cremer / The Miracle of Love - Das Wunder der Liebe

Studio 1, Künstlerhaus Mousonturm


„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In Form eines queeren Solocabarets bietet der Theatermacher Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen zu körperlicher Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Nur auf den ersten Blick geht es um Romantik. Cremer ist angetreten, das Erleben von Liebe so zu erweitern, dass sie als das ultimative politische Gefühl ihre wahre Sprengkraft entfaltet. Liebe verneint jegliche Trennung – und das ist das einzige, was uns jetzt noch retten kann. Cremer lädt in einen lust- und humorvollen Imaginationsraum für emanzipatorische Verbundenheit, die die Komplexität unterschiedlicher Positionierungen genießen lernt. Als Hilfsmittel nutzt er dabei „Fremdsprache“, eine von ihm erfundene Kunstsprache, die statt der Illusion von Verständnis eine ungeteilte Gemeinschaft im kollektiven Nicht-Verstehen ermöglicht.

Termine
Mi 13.02.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

andcompany&Co. / Colonia Digital: The Empire Feeds Back!

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


Das Internet ist kaputt. Das nächste, was verschwinden wird, ist der Begriff „Internet“. andcompany&Co. sind vor den manischen Maschinen in die Wüste geflohen. In der Ruine eines stillgelegten Datencenters versuchen sie eine Verbindung herzustellen zu einer verschwundenen Vergangenheit, bevor das Netz von einer Armee von Trollen erobert und von Social Bots beherrscht wurde. In Erinnerung an die vergessenen sozialistischen Ursprünge von Big Data haben sie den Control-Room nachgebaut, den Allende kurz vor Pinochets Putsch einrichten ließ: jene „Kommunistenmaschine“, welche die gesamte Wirtschaft in Echtzeit steuern sollte.

Termine
Do 14.02.2019 - 20:00 Uhr
Im Anschluss Künstlergepräch

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Marlene Monteiro Freitas / Bacantes – Prelúdio para uma purga

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


Mit ihren expressiven, vitalen Stücken erobert Marlene Monteiro Freitas das Publikum im Sturm – in Frankfurt zuletzt mit „Of Ivory and Flesh“. Für ihr neues Stück versammelt sie acht Tänzerinnen und Tänzer sowie fünf Trompeter zu einem irren Update von Euripides’ Tragödie „Die Bakchen“. Aus dessen Motiv des Kampfes zwischen Ordnung und Vernunft auf der einen Seite und Irrationalität und Rausch auf der anderen entwickelt Freitas einen opulenten Bilderreigen, der vom Karneval in ihrer Heimat Kap Verde genauso inspiriert ist wie von mythologischen Motiven, Hoch- und Popkultur. In einer Parade vielschichtiger Figuren steigern sich groteske Überhöhungen von Alltagszenen zu verstörenden musikalischen Ekstasen. „Bacantes“ entwickelt dabei eine emotional-kathartische Dichte, die uns abwechselnd in ausgelassene Lachanfälle und nachdenkliche Stille versetzt.

Termine
Sa 23.02.2019 - 20:00 Uhr
Warm-Up 19:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 10,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.