Sonderpreise für Freunde

Immer wieder haben wir spezielle Kontingente für Mitglieder. Allerdings leider keine unbegrenzten.

Gemeinsam auf Reisen

Zu diesem Thema

Besondere
Events

Zu diesem Thema

Sonderpreise
für Freunde

Für die folgenden Veranstaltungen
gibt es Ticket-Kontingente zu Sonderpreisen für unsere Mit­glieder.

Als Freundin und Freund des Mousonturms sehen Sie dessen Produktionen sicherlich mit großer Leidenschaft und Begeis­terung!
Wenn Sie regelmäßig im Turm zu Gast sind, wird es Sie freuen, dass der Mousonturm seinen Freunden & Förderern vergünstigte Karten anbietet, um sich bei Ihnen für Ihr Engagement zu bedanken.
Jeden Monat können Sie so zahl­reiche Veranstaltungen zu besonders günstigen 7 Euro besuchen!

Sie haben verschiedene Möglich­keiten, Ihre Karten zu erhalten:

  • online über den Mousonturm, indem Sie dem Link zur Ticket­bestellung der jeweiligen Veran­staltung folgen oder

  • Sie reservieren Ihre Karten per Mail an ticketservice[at]mousonturm.de
    Bitte beachten Sie dabei, dass in diesem Fall keine Bestätigungsmail versen­det wird! oder

  • Sie können die Karten zu den regulären Öffnungszeiten jeweils zwei Stunden vor jeder Auffüh­rung unter der Vorlage Ihres Mitglieds­ausweises an der Kasse des Mousonturms erwerben oder

  • über das Kartentelefon unter
    069 405895-20 jeweils zwei Stunden vor jeder Aufführung reservieren.

F.Wiesel / Bermuda

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


F. Wiesel nähern sich dem Bermudadreieck: Gefäß aller abhandengekommenen Objekte der Vergangenheit, Jetztzeit und Zukunft. Der Punkt, an dem Berichterstattung aufhört, Karten enden und der Mythos beginnt. Sie arbeiten im Sammelbecken des Verschwundenen. Drucken, konstruieren, bauen Schiffsmodelle und Inselgruppen. Und dann ist es auf einmal ganz echt da: Im Zentrum aller Vorfälle, am Grunde des Meeresbodens, in einem geheimen Raum – das Reptilienwesen. Es betritt den Bühnenraum und spannt ein eigenes Netzwerk aus Sinnzusammenhängen. Ein postfaktisches Märchen im Zeitalter eines hysterischen Wahrheitsbegriffs breitet sich aus. In minutiöser Detailverliebtheit und mit schrägen Humor untersuchen die Ponto-Performance-Preisträger 2017 F. Wiesel mit „Bermuda“ Verschwörungstheorien und Mythenbildung als Erzählform der Gegenwart.

Termine
So 28.04.2019 - 18 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

F.Wiesel / Bermuda

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


F. Wiesel nähern sich dem Bermudadreieck: Gefäß aller abhandengekommenen Objekte der Vergangenheit, Jetztzeit und Zukunft. Der Punkt, an dem Berichterstattung aufhört, Karten enden und der Mythos beginnt. Sie arbeiten im Sammelbecken des Verschwundenen. Drucken, konstruieren, bauen Schiffsmodelle und Inselgruppen. Und dann ist es auf einmal ganz echt da: Im Zentrum aller Vorfälle, am Grunde des Meeresbodens, in einem geheimen Raum – das Reptilienwesen. Es betritt den Bühnenraum und spannt ein eigenes Netzwerk aus Sinnzusammenhängen. Ein postfaktisches Märchen im Zeitalter eines hysterischen Wahrheitsbegriffs breitet sich aus. In minutiöser Detailverliebtheit und mit schrägen Humor untersuchen die Ponto-Performance-Preisträger 2017 F. Wiesel mit „Bermuda“ Verschwörungstheorien und Mythenbildung als Erzählform der Gegenwart.

Termine
Mo 29.04.2019 - 20 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Gisèle Vienne / Crowd

Frankfurt LAB


Feuchte Erde, eine Gruppe junger Menschen. Coole Techno-Beats setzen ein (Peter Rehberg mit Klassikern des Detroit Techno und Vorläufern wie Manuel Göttsching) und es entwickelt sich ein komplexes Geflecht aus Emotionen, Sehnsüchten und Spannungen im Mikrokosmos der ravenden Gemeinschaft. Wie in einer Art kollektivem Ritual. Liebe, Gewalt, Intimität und Aversion wechseln in diesem Stück der international gefeierten französisch-österreichischen Regisseurin, Choreografin und bildenden Künstlerin Giselle Vienne. Mit tänzerisch reproduzierten Slow Motions, zeitlichen Verzerrungen und Loops setzt sie wahrnehmungsschärfende Akzente und seziert die quasi-religiöse Ekstase der Gruppe, die wie in Trance ein Fest zu feiern scheint – im Bewusstsein, dass unserer Welt jegliche Spiritualität abhandengekommen ist. Ein emotionaler Ausnahmezustand, überwältigend!

Termine
Do 02.05.2019 - 19:30 Uhr

Preise
für Mitglieder: 10,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Gisèle Vienne / Crowd

Frankfurt LAB


Feuchte Erde, eine Gruppe junger Menschen. Coole Techno-Beats setzen ein (Peter Rehberg mit Klassikern des Detroit Techno und Vorläufern wie Manuel Göttsching) und es entwickelt sich ein komplexes Geflecht aus Emotionen, Sehnsüchten und Spannungen im Mikrokosmos der ravenden Gemeinschaft. Wie in einer Art kollektivem Ritual. Liebe, Gewalt, Intimität und Aversion wechseln in diesem Stück der international gefeierten französisch-österreichischen Regisseurin, Choreografin und bildenden Künstlerin Giselle Vienne. Mit tänzerisch reproduzierten Slow Motions, zeitlichen Verzerrungen und Loops setzt sie wahrnehmungsschärfende Akzente und seziert die quasi-religiöse Ekstase der Gruppe, die wie in Trance ein Fest zu feiern scheint – im Bewusstsein, dass unserer Welt jegliche Spiritualität abhandengekommen ist. Ein emotionaler Ausnahmezustand, überwältigend!

Termine
Fr 03.05.2019 - 19:30 Uhr
Im Anschluss Künstlergespräch

Preise
für Mitglieder: 10,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Rimini Protokoll (Haug)

Bockenheimer Depot


Chinchilla Arschloch, waswas. Nachrichten aus dem Zwischenhirn

»Keine Absicht – nur Tourette«, schickt Christian Hempel eilig voraus, wenn er sich unter Leuten bewegt. Seine Schimpftiraden und seine motorischen Ausbrüche sind nicht steuerbar, sondern Reaktionen auf die Welt, in der er sich bewegt. Das Tourette-Syndrom sucht die Öffentlichkeit, es will Konfrontation und Aufsehen erregen. Mit Tourette Theater zu machen, scheint auf den ersten Blick unmöglich: Kein Text ist sicher, keine Bewegung wiederholbar. Die Bühnentechnik muss in Sicherheit gebracht, spezielle Hotelzimmer gebucht werden. Was nicht Tourette-kompatibel ist, wird geändert. Und diese Änderungen bilden ein Material, formen irgendwann einen Text, einen Anfang und einen Schluss. In der neuen Produktion des international erfolgreichen Theaterkollektivs Rimini Protokoll wird Christian Hempel zum ersten Mal eine Theaterbühne betreten, zusammen mit dem Musiker und Altenpfleger Benjamin Jürgens und dem Politiker Bijan Kaffenberger. Auch sie haben Tourette. Gemeinsam mit der Musikerin Barbara Morgenstern werden sie das Theater auf die Probe stellen: Wieviel Absichtslosigkeit hält es aus? Wieviel Schutz kann es bieten, ist doch die Bühne für das Gegenteil geschaffen: Präzision, Wiederholbarkeit, Kontrolle, Weltgeschichte, Spektakel. Und nach dem Applaus wird vielleicht klar: Dieses Stück handelt nicht von Tourette. Es handelt vom Publikum, vom Theater und der Angst vor dem Kontrollverlust.

Anmeldung direkt über Geschäftsstelle bis 26.04.

Termine
So 05.05.2019 - 18:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 11,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Rimini Protokoll (Haug)

Bockenheimer Depot


Chinchilla Arschloch, waswas. Nachrichten aus dem Zwischenhirn

»Keine Absicht – nur Tourette«, schickt Christian Hempel eilig voraus, wenn er sich unter Leuten bewegt. Seine Schimpftiraden und seine motorischen Ausbrüche sind nicht steuerbar, sondern Reaktionen auf die Welt, in der er sich bewegt. Das Tourette-Syndrom sucht die Öffentlichkeit, es will Konfrontation und Aufsehen erregen. Mit Tourette Theater zu machen, scheint auf den ersten Blick unmöglich: Kein Text ist sicher, keine Bewegung wiederholbar. Die Bühnentechnik muss in Sicherheit gebracht, spezielle Hotelzimmer gebucht werden. Was nicht Tourette-kompatibel ist, wird geändert. Und diese Änderungen bilden ein Material, formen irgendwann einen Text, einen Anfang und einen Schluss. In der neuen Produktion des international erfolgreichen Theaterkollektivs Rimini Protokoll wird Christian Hempel zum ersten Mal eine Theaterbühne betreten, zusammen mit dem Musiker und Altenpfleger Benjamin Jürgens und dem Politiker Bijan Kaffenberger. Auch sie haben Tourette. Gemeinsam mit der Musikerin Barbara Morgenstern werden sie das Theater auf die Probe stellen: Wieviel Absichtslosigkeit hält es aus? Wieviel Schutz kann es bieten, ist doch die Bühne für das Gegenteil geschaffen: Präzision, Wiederholbarkeit, Kontrolle, Weltgeschichte, Spektakel. Und nach dem Applaus wird vielleicht klar: Dieses Stück handelt nicht von Tourette. Es handelt vom Publikum, vom Theater und der Angst vor dem Kontrollverlust.

Anmeldung direkt über Geschäftsstelle bis 26.04.

Termine
Mo 06.05.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 11,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Billinger & Schulz / Zeit/Temps

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


„wenn ich es aber einem, der mich fragt, erklären sollte, weiß ich es nicht“ (Augustinus)

Ein Rieseln, ein Fluss, ein Rinnsal? Was ist Zeit? Sie ist immer in Bewegung. In ihrer Performance „Zeit / Temps“ nehmen uns die Choreografen Verena Billinger und Sebastian Schulz mit auf eine brüchige Zeitreise von Reifröcken bis zu High Heels, von Allonge-Perücken bis zur Gel-Frisur. Spätestens seit dem Barock ist der Tanz immer auch Abbild der Beziehung von Gesellschaft und Individuum, von Staat und Körper. Als lebendige Skulpturen wechseln die Tänzer*innen in einem leeren Raum ihre Positionen und Posen und führen uns durch die Stile der europäischen Neuzeit. Sie zögern, verweilen, tanzen. Sie werfen sich Blicke zu, begegnen und verpassen sich. Sie grüßen die Möglichkeit, lauschen dem Moment, hören das Schweigen verklungener Stimmen. Und die Zeit? Sie verweilt, dehnt sich aus, zieht sich zusammen, ist nicht zu greifen, vergeht.

Termine
So 12.05.2019 - 18:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Lina Majdalanie / Mazen Kerbaj / Rabih Mroué

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


Borborygmus

  1. Ein gluckerndes, knurrendes oder quietschendes Geräusch im Magen, verursacht durch Gas, das durch den Körper strömt.
  2. Ein Geräusch, das auf Mangel oder Sättigung hinweist
  3. Eine unverständliche Rede
  4. Eine peinliche – jedoch ungefährliche – Situation
  5. Ein Stück über das alles und mehr
Termine
Mi 22.05.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.

Lina Majdalanie / Mazen Kerbaj / Rabih Mroué

Saal, Künstlerhaus Mousonturm


Borborygmus

  1. Ein gluckerndes, knurrendes oder quietschendes Geräusch im Magen, verursacht durch Gas, das durch den Körper strömt.
  2. Ein Geräusch, das auf Mangel oder Sättigung hinweist
  3. Eine unverständliche Rede
  4. Eine peinliche – jedoch ungefährliche – Situation
  5. Ein Stück über das alles und mehr
Termine
Do 23.05.2019 - 20:00 Uhr

Preise
für Mitglieder: 7,- Euro*
*solange das Kontingent reicht.